Sankt Paulus


Katholische Gemeinde
Sankt Paulus
Parkstraße 245
58515 Lüdenscheid
Tel.: 02351 - 71021
Fax.: 02351 - 786907

E-Mail: St.Paulus.Luedenscheid-Bruegge@bistum-essen.de


Medardus

                
Aus dem Gemeindeleben
  
=> 2007    => 2008    => 2009    => 2010   => 2011   => 2012  => 2013  => 2014  => 2016


 29. Dezember 2017
 Von Brügge aus zur bundesweiten Sternsingereröffnung nach Trier

 Voller ging es kaum: 2.659 Sternsinger und 867 Begleiter haben sich zum Start der 60. Aktion Dreikönigssingen im Trierer Dom versammelt.
 Unter dieser beeindruckenden  Zahl befanden sich auch 10 Mädchen und Jungen sowie 6 Erwachsene aus der Lüdenscheider Pfarrei St. Medardus, um bei der 
 deutschlandweiten Eröffnung der Aktion Dreikönigssingen 2018 anwesend zu sein. Der Förderverein von Sankt Paulus Brügge hatte die Fahrt bezuschusst und einen Reisebus
 bereitgestellt. Da in den letzten Jahren stets eine Gruppe aus allen Gemeinden der Lüdenscheider Großpfarrei mitgefahren ist, wurde diese Tradition somit fortgeführt und von
 Christoph Keil und Nicole Lyra organisiert. Um 6 Uhr am Morgen brach die Lüdenscheider Delegation auf, um pünktlich um 10 Uhr zur Begrüßung der großen Königsschar im
 Trierer Dom zu sein.


 „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“. Das ist das Motto der aktuellen Sternsingeraktion und auch das bunte Mitmachprogramm
 in Trier hatte den eigentlichen Sinn und Zweck der Aktion nicht verfehlt: In Workshops wurde den Kindern deutlich, was Kinderarbeit für ihre Altersgenossen bedeutet. Sie haben
 erfahren, wie sinnvoll es ist, sich als Sternsingerinnen und Sternsinger zu engagieren. Arbeiten zu müssen heißt für Kinder unter gefährlicher, gesundheitsgefährdender und
 ausbeuterischer Arbeit zu leiden, nicht lernen zu können, nicht frei spielen zu können und ihre Gesundheit aufs Spiel zu setzen. „Armut und ein fehlendes gesichertes Einkommen
 der Eltern sind die Hauptursachen von Kinderarbeit“, so Prälat Dr. Klaus Krämer, Präsident des Kindermissionswerks ‚Die Sternsinger’. „Neben Gesetzen gegen Kinderarbeit
 sind deshalb staatliche und zivilgesellschaftliche Programme nötig, die einen Weg aus der Armut ermöglichen und Familien in die Lage versetzen, auf den Lohn ihrer Kinder
 verzichten zu können.“ Armut und Ausbeutung bekämpfen, Schulbesuch fördern, arbeitende Kinder zu Wort kommen lassen, das eigene Konsumverhalten überprüfen – so lauten
 einige der Forderungen der beiden Aktionsträger. „Auch bei Formen ausbeuterischer Kinderarbeit geht es um Produkte, die nach Deutschland exportiert werden“, so Pfarrer Dirk
 Bingener, Bundespräses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). „Wenn wir weniger konsumieren und Produkte aus dem Fairen Handel bevorzugen, nehmen
 wir unsere Verantwortung in globalen Fragen wahr. Auch das ist ein wichtiger Faktor bei der Bekämpfung von Kinderarbeit.“


 Nach dem bunten Tagesprogramm zogen die Sternsinger am frühen Nachmittag gemeinsam von der berühmten Porta Nigra erneut zum Dom. Dort wurde ein Wortgottesdienst
 mit dem Trierer Bischof Dr. Stephan Ackermann, Prälat Krämer und Pfarrer Matthias Struth gefeiert. Auch der Trierer Oberbürgermeister sowie die Ministerpräsidentin von
 Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, haben persönlich Lobesworte an die Kinder gerichtet und würdigten das Engagement der Sternsinger für Gleichaltrige in aller Welt. „Ihr macht euch
 stark für andere Kinder auf der Welt, und ihr zeigt damit ganz vielen anderen, dass man immer auch etwas tun kann“, sagte Dreyer. Sie freue sich immer, wenn die Kinder den
 Segen in die Staatskanzlei brächten. Das sei für sie „Kraft und Ansporn“ für ihre Aufgaben.

 Prälat Krämer zeigte sich glücklich über die vielen Kinder und Jugendlichen, die die Eröffnung gemeinsam feierten: „Es war ein grandioser Eindruck, im Dom vor allem in diese
 wirklich vielen aufgeweckten Gesichter zu schauen, die funkelnden Kronen zu sehen und den tollen Gesang zu hören. Es ist ein ganz tolles Erlebnis, mit so vielen Sternsingern
 zusammen zu sein. Die bundesweite Eröffnung ist die Veranstaltung, wo am meisten Sternsinger zusammenkommen, und heute in Trier sind es besonders viele. Das ist ein ganz
 ermutigendes und erfreuliches Ereignis.“ 


 Die Lüdenscheider Gruppe fuhr am späten Nachmittag mit vielen Eindrücken und unter erschwerten Bedingungen aufgrund starken Schneefalls zurück nach Lüdenscheid und freut
 sich nun auf die das Sternsingen in der Heimatstadt.


   
Unsere Sternsingerinnen und Sternsinger aus Lüdenscheid vor und im Trierer Dom St. Peter

 
Unsere Sternsingergruppe im Dom zu Trier


Blick auf unseren Standpunkt (hinten, rechts neben dem Kreuz)


Die Delegation aus Sankt Medardus vor dem Trierer Dom

 
Drei Sternsingerinnen mit dem Namen Amelie  

        
Die Lüdenscheider Sternsingerinnen und Sternsinger vor der Kulisse der Porta Nigra 



Bischof Dr. Stephan Ackermann und der Lüdenscheider Stern (2. von rechts)



Auszug der Sternträger


  26. November 2017
 Vorstellung der neuen Kommunionkinder

 Im Rahmen eines Familiengottesdienstes stellten sich die sechs zukünftigen Kommunionkinder der Gemeinde vor, die sich zum Thema "Fisch" gemeinsam auf den Weg machen,
 um das GEHEIMNIS DES GLAUBENS zu erspüren. Dabei begleiten und unterrichten sie Gemeindereferentin Marita Franzen und Bettina Keil. Die Kinder sowie ihre Eltern 
 wurden von Pfarrer Rose gesegnet.

     


 13. November 2017
 Sankt Martin





       



 24. September 2017
 Einführung der neuen Messdiener - Messdieneraufnahme 2017


 In diesem Jahr konnten wir zwei neue Messdiener in die Messdienergemeinschaft unserer Gemeinde aufnehmen.
 Lennart und Eugen wurden im Sonntagsgottesdienst in Anwesenheit (fast) der gesamten Messdienergemeinschaft in ihre Aufgabe eingeführt. Hierzu wurden sie zu Beginn des 
 Gottesdienstes in ihre Gewänder gekleidet. Anschließend erläuterten die Messdiener die Geräte, mit denen die Messdiener während des Gottesdienstes zu tun haben. Hierzu
 zählen zunächst Kelch, Hostienschale sowie Wasser- und Weinkännchen, die sie während der Gabenbereitung zum Altar bringen. Aber auch Kerzenleuchter, Klingeln und 
 Weihrauch, der bei besonders festlichen Gottesdiensten eingesetzt wird, gehören zu den Geräten, mit denen Messdiener umgehen.

 Wir wünschen Lennart und Eugen eine schöne Zeit bei den Messdiene
rn in St. Paulus!

     

 

      


  11. März 2017
  Ein Kreuzweg in die Natur



  Kreuzweg – mal anders

  Wir wollen einen Kreuzweg gehen,
  uns mit dem Kreuz auf den Weg machen,
  auf einen Weg aus der Kirche hinaus
  in die Welt, in die Natur.
 
  Am Samstag, 11.03., trifft sich eine kleine Gruppe „Mitgeher“ in unserer Kirche, um den Kreuzweg einmal anders zu begehen, als wir es sonst gewohnt sind.
 
   Die erste Station des Kreuzwegs ist in der Kirche, danach geht es mit einem großen Holzkreuz auf den Schultern nach draußen.
  Der Weg führt uns über den Schulhof der Grundschule und die Straße „Am Wittberg“ in den Wald.
  Dreizehn mal halten wir an, dreizehn Kreuzwegstationen werden mit Schriftlesung und einem meditativen Impuls betrachtet.
  Nach jeder Station wechseln Lektor und Kreuzträger.
 
  Nach etwa eineinhalb Stunden sind wir wieder in der Kirche.
  Mit einem letzten Impuls, dem gemeinsamen Vater unser und einem Segensgebet schließen wir den Kreuzweg ab. 

 
  Wir sind einen Kreuzweg gegangen,
  haben uns mit dem Kreuz auf den Weg gemacht,
  auf einen Weg aus der Kirche hinaus
  in die Welt, in die Natur.
 
  Wir, die wir dabei waren, sind uns einig:
  wir wollen auch nächstes Jahr wieder gemeinsam gehen -
  am besten zusammen mit Ihnen.


             
  
        
  


  6. - 8. Januar 2017
  Sternsingen in St. Paulus

  Der Einsatz unserer Sternsingerinnen und Sternsinger sowie deren Begleiterinnen und Begleitern führte auch in diesem Jahr zu einem hervorragenden Sammelergebnis:
  Er konnten 6140 ¤ eingezahlt werden. Hier einige Eindrücke in Bildern...

                                        

         

      

      

             

      
 




Zurück zur Startseite